Brandstiftung: Hund stirbt in brennendem Fahrzeug

  • In Berlin haben in der Nacht zu Sonntag ein Auto und ein Wohnmobil gebrannt.
  • Die Polizei geht in beiden Fällen von Brandstiftung aus.
  • Für den Besitzer des Wohnmobils hatte das tragische Folgen: Sein Hund starb in den Flammen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. In Berlin haben am Samstagabend und in der Nacht auf Sonntag ein Wohnmobil und ein Auto gebrannt. In beiden Fällen wird nach Angaben der Polizei wegen des Verdachts auf Brandstiftung ermittelt. Während es bei dem Autobrand in Alt-Treptow bei einem Totalschaden an dem Pkw und leichten Schäden an einem in der Nähe stehenden Fahrrad blieb, starb in dem Wohnmobil in Steglitz am Abend der Hund des Fahrzeughalters, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Feuerwehrleute löschten die Flammen, durch die starke Hitzeentwicklung sei auch ein vor dem Wohnmobil geparktes Auto in der Haderslebener Straße stark beschädigt worden. Das vollständig ausgebrannte Fahrzeug in der Kiefholzstraße in Alt-Treptow war den Angaben zufolge ein Mietfahrzeug eines Carsharing-Unternehmens. In Berlin werden nachts immer wieder Autos angezündet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen