Brand in Museumsscheune in Uetersen: Feuerwehr im Großeinsatz

  • In einer Museumsscheune in Uetersen bricht am Sonntagabend ein Feuer aus.
  • Das Gebäude mit Reetdach brennt lichterloh.
  • Am Morgen danach ist die Ursache für das Feuer weiter unklar.
Anzeige
Anzeige

Uetersen. Ein Feuer in einer mit Reetdach gedeckten Scheune des Museums Langes Tannen in Uetersen in Schleswig-Holstein hat am Sonntagabend einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Feuerwehr hielt nach den Löscharbeiten zunächst bis zum Montagmorgen eine Brandwache, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Am Abend und in der Nacht waren zwischenzeitlich mehr als 150 Einsatzkräfte mit dem Löschen der Flammen beschäftigt. Die Brandursache sei weiterhin unklar, der Brandort beschlagnahmt, hieß es. Eine Schadenshöhe konnte ebenfalls zunächst nicht ermittelt werden.

Die ausgestellten Werke hätten größtenteils aus dem Museumsgebäude gerettet werden können, sagte ein Feuerwehrsprecher in der Nacht. Verletzte gab es nach ersten Erkenntnissen nicht. Gezielt wurde der Dachstuhl der Scheune mit einem Bagger zum Einsturz gebracht, damit herabfallendes brennendes Reet nicht die Löscharbeiten gefährde, erklärte der Sprecher.

Der Name Langes Tannen leitet sich von der von Nadelwald geprägten Umgebung des Museums ab. Die betroffene Scheune brannte nach Betreiberangaben bereits schon mal im Jahr 1990. Bis zu fünf Wechselausstellungen werden demnach jährlich in dem Gebäude gezeigt. Zu der Zeit des Feuers stellten den Informationen zufolge Studentinnen und Studenten von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Werke in der Scheune aus.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen