Blindgänger in Köln: Rund 13.000 Menschen werden evakuiert

  • Wegen eines Bombenfundes müssen rund 13.000 Menschen aus dem Kölner Stadtteil Ehrenfeld evakuiert werden.
  • Der Blindgänger soll noch am Montag entschärft werden.
  • “Die erforderlichen Evakuierungsmaßnahmen werden derzeit vorbereitet”, teilte die Stadt mit.
Anzeige
Anzeige

Köln. Wegen eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg müssen in Köln rund 13.000 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Das teilte die Stadt am Montagnachmittag mit. Die englische Zehn-Zentner Bombe sei am Vormittag im Stadtteil Ehrenfeld gefunden worden und müsse noch im Laufe des Tages entschärft werden.

Viele Entschärfungen in Köln

„Die erforderlichen Evakuierungsmaßnahmen werden derzeit vorbereitet, etwa 13.000 Personen sind betroffen“, teilte die Stadt mit. In Köln müssen häufig Weltkriegsbomben unschädlich gemacht werden. Allein 2019 gab es 26 Entschärfungen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen