• Startseite
  • Panorama
  • Böllerfreies Silvester: Hornbach will 2020 kein Feuerwerk mehr verkaufen

Böllerfreies Silvester: Hornbach will 2020 kein Feuerwerk mehr verkaufen

  • Ab 2020 verzichten alle 159 Hornbach-Filialen weltweit auf den Verkauf von Feuerwerkskörpern.
  • „Langfristige Lieferantenverträge haben uns hier von einem früheren Ausstieg abgehalten“, sagt Pressesprecher Florian Preuß zum RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).
  • Nicht zuletzt aus Umwelt- und Tierschutzgründen hätte sich die Baumarktkette dazu entschlossen, so Preuß weiter.
Anzeige
Anzeige

Landau/Pfalz. Jedes Jahr wird in Deutschland an Silvester Feuerwerk im Wert von rund 130 Millionen Euro gezündet – mit fatalen Folgen für die Umwelt. So werden allein in der Silvesternacht 16 Prozent von der Feinstaubbelastung produziert, die im ganzen Jahr durch den Straßenverkehr verursacht wird. Die Baumarktkette Hornbach will nun ab 2020 konzernweit den Verkauf von Silvesterfeuerwerk stoppen.

„2019 verkaufen wir letztmals Feuerwerksartikel in unseren 96 deutschen und 14 österreichischen Märkten“, erklärte Hornbach-Pressesprecher Florian Preuß dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Langfristige Lieferantenverträge haben uns hier von einem früheren Ausstieg abgehalten. In den anderen sieben europäischen Ländern ist Feuerwerk schon jetzt nicht mehr erhältlich. Ab 2020 dann konzernweit in allen 159 Märkten ausgelistet.“

Verzicht auf Feuerwerk eine „bewusste Entscheidung“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Das sei eine bewusste Entscheidung, so Preuß weiter. „Regelmäßig treten Kunden und Interessensgruppen an uns heran, mit Anregungen zu unserem Sortiment. Unabhängig davon beschäftigen auch wir uns viel mit der Entwicklung unseres Warenangebots, auch unter Nachhaltigkeitsaspekten.“ Nicht zuletzt aus Umwelt- und Tierschutzgründen hätten sie sich dazu entschlossen, dass es in diesem Jahr zum letzten Mal Feuerwerk in den Hornbach-Märkten geben wird.

Anzeige

Preuß abschließend: „Unser Sortiment ist unser größter Hebel: Das heißt für Hornbach, dass Artikel, die aus ethischen oder ökologischen Überlegungen nicht mehr zum Unternehmen passen, ausgelistet werden. Wir ersetzen sie, wenn möglich, durch bessere, unbedenklichere Alternativen.“

RND/seb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen