Bluttat bei Wien - Frau und Kind erstochen, Baby in Lebensgefahr

  • In Österreich soll ein Vater seine Frau und seine Tochter erstochen haben.
  • Der elf Monate alte Sohn schwebt noch in Lebensgefahr.
  • Der 31-Jährige rief danach selbst die Polizei.
Anzeige
Anzeige

Kottingbrunn. In Österreich steht ein Familienvater unter dem Verdacht, seine Frau und seine zweijährige Tochter erstochen zu haben. Zudem erlitt der elf Monate alte Sohn des Paares am Sonntag lebensgefährliche Verletzungen, berichtete die niederösterreichische Polizei. Der Mann habe ein umfassendes Geständnis abgelegt. Auslöser der Tat dürften Beziehungsprobleme gewesen sein, hieß es.

Der 31-Jährige aus Kottingbrunn südlich von Wien meldete sich demnach um kurz vor 9 Uhr beim Polizeinotruf und gab an, seine Familie getötet zu haben. Der Verdächtige ließ sich dann vor seinem Haus widerstandslos festnehmen. Dort fanden die Ermittler die 29-jährige Frau und die Tochter tot vor. Das Baby lebte noch, litt aber unter akuter Atemnot. "Wir gehen davon aus, dass versucht wurde, ihn zu ersticken", sagte ein Polizeisprecher.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen