• Startseite
  • Panorama
  • Black Friday: Kundenansturm sorgt in NRW für Probleme - Shopping-Center schließen

Black Friday: Kundenansturm sorgt in NRW für Probleme - Shopping-Center schließen

  • Trotz Corona-Pandemie sorgt der Schnäppchentag Black Friday in Nordrhein-Westfalen für einen Kundenansturm.
  • In Bielefeld ist die Fußgängerzone so voll, dass Abstandsregeln nicht mehr eingehalten werden.
  • In Köln müssen zwei Shopping-Center zeitweise schließen.
Anzeige
Anzeige

Bielefeld. Der Kundenansturm am Schnäppchentag Black Friday hat in mehreren nordrhein-westfälischen Städten zu Problemen mit der Einhaltung der Corona-Regeln geführt. In Bielefeld hätten sich die Passanten an einigen Stellen in der Fußgängerzone so dicht geballt, dass die Abstandsregeln nicht mehr eingehalten worden seien, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung am Freitag. Teilweise seien auch keine Masken getragen worden.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes hätten die Verbraucher deshalb mit Megafonen an die Vorschriften erinnert. Außerdem appellierte die Stadt über den Lokalsender Radio Bielefeld an die Bürger, für den Moment auf Fahrten in die Innenstadt zu verzichten und Einkäufe zu verschieben.

Video
Black Friday und Corona: Schnäppchenjäger unter Auflagen
1:16 min
Am Black Friday lockten wieder niedrige Preise unzählige Kunden auf die Verkaufsflächen. Wie lief das im Lockdown-Light? War die Maskenpflicht ein Problem?  © Reuters
Anzeige

Auch in Köln mussten nach Angaben der Stadtverwaltung zwei Shopping-Center zeitweise die Tore schließen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen