• Startseite
  • Panorama
  • „Bewusste Provokation“: Zwei Männer hängen Reichsflagge auf Bremer Marktplatz auf

„Bewusste Provokation“: Zwei Männer hängen Reichsflagge auf Bremer Marktplatz auf

  • Reichskriegsfahnen und Reichsfahnen sind ab Montag in Bremen verboten.
  • Zwei Männer machen ihrem Unmut darüber in „bewusst offensiver und provokanter Form“ deutlich, wie die Polizei mitteilt.
  • Sie befestigen eine Reichsflagge auf dem Bremer Marktplatz.
Anzeige
Anzeige

Bremen. Kurz vor Inkrafttreten eines Verbots haben zwei Männer im Alter von 47 und 81 Jahren auf dem Bremer Marktplatz eine Reichsflagge an einer Laterne befestigt.

Die beiden hätten die Fahne in "bewusst offensiver und provokanter Form" neben der als Wahrzeichen Bremens bekannten Rolandstatue aufgehängt und sich samt der schwarz-weiß-roten Flagge fotografiert, teilte die Polizei mit.

Männern droht Ordnungswidrigkeitsverfahren

Polizeibeamte stellten die Fahne sicher. Die beiden Männer wurden am späten Freitagabend nach polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ordnungswidrigkeit wird zur weiteren Verfolgung an das Ordnungsamt übergeben.

Ab Montag wird das Zeigen von Reichskriegsfahnen und Reichsfahnen im Bundesland Bremen verboten. Die Flaggen können dann auf Grundlage des Erlasses von der Polizei konfisziert und die Eigentümer mit einem Bußgeld bis zu 1000 Euro belegt werden.

In den Fokus der Öffentlichkeit gerieten Reichsfahnen zuletzt Ende August, als Demonstranten die Treppe des Reichstagsgebäudes in Berlin besetzten.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen