Betrunkene Jacht-Fahrer beschädigen Polizeiboot

  • Betrunken am Steuer, da kennt die Polizei keinen Spaß.
  • Erst recht nicht, wenn die Fahrer eine Motojacht steuern und dabei auch noch ein Polizeiboot beschädigen - so geschehen im Hamburger Hafen.
  • Die Polizei ermittelt jetzt wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr gegen die beiden Männer.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Im Hamburger Hafen ist es auf der Norderelbe zu einem Schiffsunfall zwischen einer Motorjacht und einem Polizeiboot gekommen. Das mit fünf Menschen besetzte Motorboot habe das Polizeiboot am frühen Sonntagmorgen bei einer Kontrolle berührt, wie die Polizei am Montag mitteilte. An beiden Booten entstand ein leichter Sachschaden.

Ein Atemalkoholtest beim 23 Jahre alte Bootsführer der Motorjacht ergab den Angaben zufolge einen Wert von 1,24 Promille. Ein 52-Jähriger, der das Boot zwischenzeitlich ebenfalls steuerte, hatte laut Polizei einen Atemalkoholwert von 1,38 Promille.

Gegen beide wurde ein Verfahren wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr eingeleitet. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen