Betrüger erfinden Maskenpflicht auf Friedhof und kassieren 50 Euro

  • Betrüger haben auf einem Friedhof in Oberfranken Bußgelder kassiert.
  • Sie wiesen Besucher auf die Maskenpflicht hin.
  • Ein gutgläubiger Herr bezahlte daraufhin 50 Euro.
Anzeige
Anzeige

Forchheim. Weil er angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen hat, haben zwei Betrüger 50 Euro von einem Friedhofsbesucher in Oberfranken kassiert. Der 81-Jährige habe zwar zurecht eingeworfen, dass auf dem Forchheimer Friedhof gar keine Maskenpflicht gelte, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die etwa 50 bis 60 Jahre alten Betrüger blieben jedoch hartnäckig.

Maskenpflicht gilt tatsächlich

„Um sich weiteren Ärger zu ersparen, bezahlte der gutgläubige Herr“, hieß es weiter. Eine Quittung bekam er nicht und die Betrüger blieben unerkannt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall vom Dienstagmorgen geben können.

Tatsächlich gilt eine Maskenpflicht wegen des Coronavirus seit Mittwoch auf allen städtischen Friedhöfen im unterfränkischen Lohr am Main (Landkreis Main-Spessart). Entsprechende Hinweisschilder würden an den Eingängen angebracht, gab die Stadt bekannt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen