Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Nördliche Fahrspur eine Stunde gesperrt

Weil er Handstand auf dem Geländer machen wollte: Betrunkener stürzt acht Meter tief auf Autobahn

Die Polizei verfolgte eine 20-Jährige auf der Autobahn 24. (Symbolbild)

Ein Mann ist in Berlin-Tegel von einer Autobahnbrücke gefallen, weil er Handstand auf dem Geländer machen wollte (Symbolbild).

Berlin. Nach einem misslungenen Handstand auf dem Geländer einer Autobahnbrücke in Berlin-Tegel ist ein 25-Jähriger acht Meter in die Tiefe gestürzt - und verletzte sich trotzdem nur leicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der betrunkene junge Mann habe bei seinem Turnversuch am Freitagabend auf der Aristide-Briand-Brücke das Gleichgewicht verloren und sei auf der Autobahn A111 aufgeschlagen, wie die Polizei mitteilte. Die Brücke verlaufe an der Stelle etwa in acht Metern Höhe über die Fahrbahn.

Ein Motorradfahrer sowie zwei außer Dienst befindliche Polizisten hätten die Unfallstelle abgesichert und sich um den 25-Jährigen gekümmert, bis die Rettungskräfte eingetroffen seien. Ob Autos ausweichen mussten, wurde zunächst nicht bekannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Trotz nur leichter Verletzungen blieb der junge Mann zur Beobachtung im Krankenhaus. Die Autobahn war in nördlicher Richtung für rund eine Stunde komplett gesperrt.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.