• Startseite
  • Panorama
  • Bekifft am Steuer: 161 Fahrer verlieren nach Hanfmesse ihren Führerschein

Bekifft am Steuer: 161 Fahrer verlieren nach Hanfmesse ihren Führerschein

  • Die österreichische Polizei hat nach einer Hanfmesse bei Wien 161 Autofahrern den Führerschein abgenommen.
  • Sie alle standen unter Drogeneinfluss.
  • Bei der Kontrolle wurden außerdem 710 Gramm Cannabis sichergestellt.
Anzeige
Anzeige

Diese Kontrolle hat sich für die Beamten gelohnt: Vergangenes Wochenende kassierte die österreichische Polizei 161 Führerscheine von Fahrern unter Drogeneinfluss ein – alle im beschaulichen Vösendorf bei Wien. Dort wurde die dreitägige Hanfmesse Cultiva ausgetragen, die den Besuchern eigentlich die Vielfältigkeit der Hanfpflanze näherbringen sollte. Doch offenbar interessierten sich einige Besucher mehr für die berauschende Eigenschaft der Pflanze als für ihren Nutzen als Rohstoff oder die Verwendung in der Kosmetik.

Beamte stellen 710 Gramm Cannabis sicher

Trotz ihres berauschten Zustands setzten sich die Hanfmessen-Besucher ans Steuer. Insgesamt seien 184 Personen in ihren Fahrzeugen unter Drogeneinfluss angehalten worden, wie die „Kronen-Zeitung“ berichtet. 161 von ihnen mussten noch vor Ort ihren Führerschein abgeben. Ein Fahrer wurde mit 1,64 Promille erwischt. 22 von ihnen mussten eine fünfstellige Geldstrafe bezahlen. Ein Fahrer habe sich widersetzt und sei vorläufig festgenommen worden. In den Fahrzeugen fanden die Beamten unter anderem 710 Gramm Cannabis, 36 Joints sowie Ecstasy-Tabletten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Dass die Polizei im Rahmen der Veranstaltung Schwerpunktkontrollen durchführt, sollte dabei eigentlich bekannt sein. Bereits im vergangenen Jahr wurde 111 Fahrern der Führerschein entzogen.

Anzeige

RND/mat