Belgien: Tote nach illegaler Silvesterparty entdeckt

  • Obwohl Corona-Auflagen Silvesterpartys in Belgien einschränkten, feierte eine Gruppe in der Gemeinde Lede zwischen Brüssel und Gent.
  • Gegen 4 Uhr morgens wurde auf der Party eine Leiche gefunden.
  • Die Polizei wollte zur Todesursache nichts sagen, lokale Medien berichten von einem vorausgehenden Streit.
Anzeige
Anzeige

Brüssel. Nach einer wegen Corona-Auflagen illegalen Silvesterparty in Belgien ist die Leiche einer 59 Jahre alten Frau entdeckt worden. Dies meldete die Nachrichtenagentur Belga am Freitag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Ostflandern. Mehrere Personen hatten sich demnach zu einer Feier in einer Wohnung in der Gemeinde Lede zwischen Brüssel und Gent getroffen - wie viele Teilnehmer es waren, sagte die Staatsanwaltschaft noch nicht. Doch sei die Party ein klarer Verstoß gegen die Corona-Regeln gewesen.

Die Tote sei gegen 4 Uhr morgens gefunden worden, hieß es weiter. Die Zeitung „Het Laatste Nieuws“ schrieb, die Frau sei bei einem Streit ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft wollte sich zur Todesursache jedoch noch nicht äußern.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen