Gewalttat in Obdachlosenheim: Mann wurde Kopf abgetrennt

  • Ein 21-Jähriger soll einem Mitbewohner in einer Obdachlosenunterkunft in Bayern den Kopf abgetrennt haben.
  • Zuvor hatte der Mann sein Opfer offenbar mit mehreren Messerstichen getötet.
  • Das Tatmotiv ist unklar.
Anzeige
Anzeige

Regen. Ein 21-jähriger Mann soll in einer Obdachlosenunterkunft im niederbayerischen Regen einen Mitbewohner getötet und ihm den Kopf abgetrennt haben. Gestorben sei das 52-jährige Opfer laut Obduktionsergebnis durch eine Vielzahl von Messerstichen, teilte die Polizei am Montag mit. Es sehe so aus, als habe der Mann zum Zeitpunkt der Enthauptung nicht mehr gelebt.

Tatmotiv unklar

Der Tatverdächtige war wenige Stunden nach dem Tod des 52-Jährigen am vergangenen Montag festgenommen und später in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht worden. Das Tatmotiv sei noch unklar, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern. Der Beschuldigte habe bisher keine Angaben zur Sache gemacht. Man gehe aber von einem Streit zwischen Täter und Opfer aus.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen