• Startseite
  • Panorama
  • Bangladesch: Menschenhändler locken Frauen über Tiktok an - Festnahme

Bangladesch: Menschenhändler locken Frauen über Tiktok an - Festnahme

  • In Bangladesch konnte die Polizei Mitglieder einer Menschenhändlergruppe festnehmen.
  • Die zwei Frauen und sieben Männer sollen über die Social-Media-App Tiktok Frauen angelockt und später unter anderem zur Prostitution im Nachbarland Indien gezwungen haben.
  • Ein Teil der Opfer soll minderjährig gewesen sein.
Anzeige
Anzeige

Dhaka. Die Polizei in Bangladesch hat zwei Frauen und sieben Männer festgenommen, die Frauen über die Video-App Tiktok angelockt und später unter anderem zur Prostitution im Nachbarland Indien gezwungen haben sollen. Die Verdächtigen dürften Teil einer Menschenhändlergruppe mit mindestens 50 Mitgliedern in Bangladesch und Indien sein, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Festnahmen fanden an verschiedenen Tagen im Juni statt

Diese sollen während der vergangenen fünf Jahre vielen ihrer rund 500 Opfer zunächst auf Tiktok angeboten haben, ihnen zu helfen, Tiktok-Models zu werden. Die meisten Opfer seien Frauen gewesen, einige waren minderjährig. Ein Teil von ihnen sei auf anderen Wegen als über die Video-Plattform kontaktiert worden.

Anzeige

Die Sicherheitskräfte in Bangladesch wollten nun Tiktok stärker überwachen, um weitere Verdächtige zu finden, sagte der Sprecher. Die Festnahmen hätten an verschiedenen Tagen im Juni stattgefunden. Zuvor hätte eine junge Frau, die in Indien zur Prostitution gezwungen worden sei, in ihr Heimatland fliehen können. Dort habe sie bei der Polizei in der Hauptstadt Dhaka Anzeige erstattet. Außerdem sei kürzlich ein Video eines sexuellen Übergriffs eines anderen mutmaßlichen Opfers der Bande auf sozialen Netzwerken viral gegangen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen