• Startseite
  • Panorama
  • Bad Doberan: Corona-Ausbruch in Pflegeeinrichtung - mehrere Todesfälle

Corona-Ausbruch in Einrichtung in Bad Doberan - weitere Todesfälle

  • In einer Pflegeeinrichtung in Bad Doberan hat sich nach einem Corona-Ausbruch die Zahl der Todesfälle erhöht.
  • Bis Donnerstag seien mehr als zehn Bewohner gestorben.
  • Nach Aussage von Mittwochmittag waren es noch sechs Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in den vorhergehenden zwei Wochen gewesen.
Anzeige
Anzeige

Bad Doberan/Kühlungsborn. Nach einem Corona-Ausbruch in einer Pflegeeinrichtung der Volkssolidarität in Bad Doberan (Landkreis Rostock) hat sich die Zahl der Todesfälle erhöht. Bis Donnerstag seien mehr als zehn Bewohner gestorben, teilte die Geschäftsführerin des Seniorenzentrums „Am Tempelberg“, Jolanta Armbrecht, auf Anfrage mit. Da die Mehrzahl der Bewohner Corona-positiv gewesen sei, könne man wohl von einem Zusammenhang sprechen. Es handele sich um hochbetagte Bewohner mit Vorerkrankungen. Zuvor hatte der NDR berichtet.

Nach Aussage von Armbrecht von Mittwochmittag waren es noch sechs Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in den vorhergehenden zwei Wochen gewesen. Nach Angaben des Landkreises Rostock wurden bis Donnerstag 97 Infektionen im Zusammenhang mit dem Ausbruch festgestellt. Ein Sprecher des Sozialministeriums hatte erklärt, dass es in Bad Doberan zu einem Ausbruch dieser Größenordnung kommen konnte, sei einem hausinternen Fest auch mit ungeimpften Teilnehmern geschuldet. Bei den Bewohnern liegt die Impfquote laut Armbrecht bei 94 und bei den Mitarbeitern bei etwa 70 Prozent.

Video
Corona: Delta-Variante mutiert
1:11 min
In Großbritannien beobachten Experten derzeit eine noch weitgehend unbekannte Mutante der Delta-Variante des Coronavirus.  © dpa
Anzeige

Auch in einem Pflegeheim in Kühlungsborn ist es nach Angaben des Landkreises Rostock zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Einen ersten Fall habe es Ende September gegeben. Das Infektionsgeschehen gelte mittlerweile als abgeschlossen. Es seien 23 Bewohner und 15 Mitarbeiter positiv getestet worden. Es habe sechs Corona-bedingte Einweisungen in ein Krankenhaus gegeben.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen