Autofahrer fährt offenbar absichtlich Frau in Fußgängerzone an

  • In Berlin hat ein 32 Jahre alter Mann offenbar mit Absicht eine Frau angefahren.
  • Der Mann war ohne Führerschein unterwegs und raste zuvor hupend durch die Stadt.
  • Die 66-Jährige kam mit Blutergüssen und Hautverletzungen ins Krankenhaus.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Ein Autofahrer ohne Führerschein hat in einer Fußgängerzone in Berlin wohl mit Absicht eine 66-Jährige angefahren, die gerade ihr Fahrrad anschließen wollte. Zuvor war er Zeugen zufolge mit Warnblinklicht hupend durch die Stadt gerast. Der 32-Jährige soll die Frau laut Zeugen am Freitagmorgen in der Wilmersdorfer Straße - einer Einkaufsstraße - gezielt mit Schrittgeschwindigkeit gerammt haben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Rentnerin kam mit Blutergüssen und Hautverletzungen in ein Krankenhaus.

32-Jähriger begeht Unfallflucht - wird aber trotzdem geschnappt

Der 32-Jährige fuhr weiter. Er wurde wenig später von der Polizei gestoppt und festgenommen. Den Angaben zufolge hatte er vermutlich Drogen genommen. Die Polizisten fanden zudem eine fünfstellige Geldsumme bei ihm. Einen Führerschein hatte er aber nicht.

Anzeige

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass das Auto kurz vorher hupend, mit Warnblinklicht und viel zu schnell unterwegs war. Es war auf einem Krankenhausgelände und auf einem Polizeigrundstück umhergefahren. Wie der Mann auf das abgesperrte Polizeigelände kam, war unklar. Der 32-Jährige sollte einem Haftrichter vorgeführt werden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen