Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Aushang zur Corona-Impfung: Arzt räumt mit Verschwörungstheorien auf

Eine Krankenschwester füllt eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff.

Neu-Ulm. Kaum etwas dürfte in deutschen Arztpraxen zurzeit so intensiv diskutiert werden wie die Impfungen gegen das Coronavirus. Das bekommt auch der Arzt Dr. Christian Kröner aus Neu-Ulm in Bayern tagtäglich zu spüren. Und um viele häufig gestellte Fragen nicht immer und immer wieder beantworten zu müssen, entschied er sich für einen Aushang in seiner Praxis. Mit der Resonanz vor allem in sozialen Netzwerken hatte der Mediziner allerdings nicht gerechnet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf zehn Punkte geht Kröner in dem Aushang ein, einige beruhen auf berechtigten Fragen („Ja, wir empfehlen die Corona-Impfung jedem Patienten“ oder „Die Kosten der Impfung trägt der Staat, ist also für Sie kostenlos“), andere zielen ganz offensichtlich auf Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker ab („Aber da wird ein Chip... NEIN!“ oder „Und Bill Gates... NEIN!“).

„Es ist zu viel Unfug in der Welt, und es gibt zu viel Unsicherheit bei den Patienten“

„Es war ein Tag in der Praxis, an dem ich mindestens 50-mal die gleichen Fragen zu dem Impfstoff beantwortet habe. Als Hausarzt ist man für viele eine Vertrauensperson und die am häufigsten gestellte Frage war: ‚Wie stehen Sie zu dem Impfstoff?‘ Ich beantworte all diese Fragen gern, aber es kostet auch Zeit“, sagte Kröner gegenüber RTL. Er habe das Dokument dann müde und mit Frust im Bauch schnell runtergetippt. „Hätte ich gewusst, dass es mal an die Öffentlichkeit kommt und nicht nur im Wartezimmer hängt, hätte ich mir noch mehr Mühe gegeben, keine Rechtschreibfehler zu machen“, so der Arzt weiter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Denn eigentlich wollte Kröner den Aushang zusätzlich nur noch in seinem privaten Facebook-Profil teilen, Freunde hätten ihn dann aber dazu ermuntert, den Beitrag öffentlich zu stellen. Die Resonanz ist gewaltig, der Originalpost wurde bereits mehr als 16.000 Mal geteilt und hundertfach kommentiert. „Zu 90 Prozent gab es positive Rückmeldungen, vor allem von anderen Hausarztpraxen aus ganz Deutschland, die sagten, ich habe ihnen aus dem Herzen gesprochen“, sagte Kröner zu RTL.

Es gebe aber auch Beleidigungen: „Mein privater Account wird seitdem auch für die öffentliche Impfschlacht genutzt.“ Für ihn gehe es in dem Fall aber nicht um Meinungen, sondern um Wissenschaft: „Ja, ich finde Impfen prinzipiell gut, aber das ist keine Meinung, Impfen ist Fakt. Ich würde es begrüßen, wenn es alle tun, aber das wird nie so sein.“ In allererster Linie will Kröner aufklären. „Es ist zu viel Unfug in der Welt, und es gibt zu viel Unsicherheit bei den Patienten.“

RND/seb

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.