Ausbruch auf japanischer Insel: Vulkan spuckt Gestein und Rauch

  • Auf der kleinen Insel Suwanose in Japan ist der Vulkan Otake in der Nacht zu Montag ausgebrochen.
  • Gesteinsbrocken wurden über einen Kilometer weit aus dem Krater geschleudert.
  • Es gab zunächst keine Bericht über Tote oder Sachschäden.
Anzeige
Anzeige

Tokio. Auf einer abgelegenen Insel im Süden Japans ist ein Vulkan ausgebrochen. Der Otake auf der Insel Suwanose schleuderte in der Nacht zum Montag große Gesteinsbrocken mehr als einen Kilometer weit, wie die japanische Wetterbehörde mitteilte. Nach der Eruption stieg eine Rauchsäule 200 Meter hoch in den Himmel. Es gab zunächst keine Bericht über Tote oder Sachschäden - auf der Insel leben etwa 80 Menschen, doch nicht in unmittelbarer Nähe des Vulkans.

Die Behörde hob die Alarmstufe von 2 auf 3 auf einer Skala von 5 an. Zudem warnte sie davor, dass innerhalb von zwei Kilometern rund um den Krater Lavabrocken herabfallen könnten. Die Einwohner leben etwa vier Kilometer vom 799 Meter hohen Otake entfernt. Japan ist die Heimat von mehr als 100 aktiven Vulkanen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen