• Startseite
  • Panorama
  • Augenzeuge in Volkmarsen: “Mir kamen weinende Menschen entgegen”

Augenzeuge: “Mir kamen weinende Menschen entgegen”

  • Während des Rosenmontagsumzugs fährt ein Auto im nordhessischen Volkmarsen in eine Menschenmenge.
  • Zeugen berichten von dramatischen Szenen.
  • Den Fahrer des Autos musste die Polizei einem Bericht zufolge vor erbosten Menschen schützen.
Anzeige
Anzeige

Volkmarsen. Bei dem Rosenmontagsumzug in Volkmarsen haben sich Augenzeugen zufolge dramatische Szenen abgespielt. Die Zeitung “Hessische/Niedersächsische Allgemeine” berichtete, Zeugen hätten geschildert, dass der Fahrer die Absperrung umfahren habe und dann mit Vollgas auf die Menschenmenge zugerast sei. Die Zeugen hätten den Eindruck gehabt, dass der Fahrer es vor allem auf Kinder abgesehen hatte. Von der Polizei gab es dazu keine Angaben.

Ein Zeuge berichtete laut “Bild”-Zeitung, erboste Menschen seien am Tatort mit erhobenen Fäusten auf den Fahrer zugelaufen. Die Polizei habe ihn schützen müssen.

“Überall verheulte Gesichter, darunter gestandene Männer”

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Landrat Dr. Reinhard Kubat sagte laut “Bild”: “Es war ein wunderschöner Rosenmontagsumzug und gerade, als der Zug zu Ende ging, hörte ich plötzlich Blaulicht und Sirenen. Mir kamen weinende Menschen entgegen. Es lagen vor allem verletzte Kinder auf der Straße, aber auch Ältere. Kinder kamen zu mir und sagten es habe ‘plopp, plopp, plopp’ gemacht, immer wenn das Auto einen Menschen überrollt hatte.”

Elmar Schulten, Lokalreporter der “Waldeckischen Landeszeitung”, sagte laut “Bild”: “Als ich ankam, lagen 15 Personen am Boden, darunter viele Kleinkinder. Überall verheulte Gesichter, darunter gestandene Männer. Väter, die ihre Kinder am Boden haben liegen sehen.”

Maas und Ziemiak zeigen sich betroffen

Außenminister Heiko Maas (SPD) und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak haben sich betroffen von dem Zwischenfall mit einem Auto in Volkmarsen gezeigt. „Unsere Gedanken sind bei den Verletzten von Volkmarsen. Wir hoffen, dass alle gut und zügig wieder genesen. Ihnen, ihren Angehörigen und allen, die bei dem Rosenmontagszug waren, ganz viel Kraft. Und von Herzen danke den Einsatzkräften vor Ort“, twitterte Maas.

Anzeige

Ziemiak schrieb bei dem Kurznachrichtendienst: “Ich bin tief bestürzt über die Ereignisse in Volkmarsen. Erwachsene und Kinder, die am Rosenmontag ausgelassen feiern wollten, wurden schwer verletzt. Das bestürzt mich sehr. Ich bin in Gedanken bei den Verletzten und ihren Familien.”

Anzeige

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel reagiert am Abend bestürzt auf die Tat in Volkmarsen.

Im nordhessischen Volkmarsen war bei einem Rosenmontagszug ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Dabei gab es nach Angaben des Frankfurter Polizeipräsidenten Gerhard Bereswill 30 Verletzte. Sieben davon seien schwer verletzt.

Bei dem Vorfall wurden laut Polizei Dutzende Menschen verletzt, darunter auch Kinder. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

RND/seb/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen