• Startseite
  • Panorama
  • Auf der Leitplanke vorbei am Stau: Macht diese Erfindung die Rettungsgasse überflüssig?

Auf der Leitplanke vorbei am Stau: Macht diese Erfindung die Rettungsgasse überflüssig?

Designer aus Südkorea haben einen Rettungsschlitten erfunden, der Leben retten soll: Der „Median AMB“ fährt auf der Mittelleitplanke am Stau vorbei zum Unfallort. Einsatzkräfte könnte so wertvolle Zeit sparen.

Anzeige
Anzeige

Seoul. Wie entscheidend das Bilden einer Rettungsgasse im Stau ist, wird ständig thematisiert. Trotzdem wird der lebensrettende Weg immer wieder von vielen Autofahrern blockiert – die Einsatzkräfte verlieren wichtige Zeit auf ihrem Weg zur Unfallstelle. Wenn es nach dem südkoreanischen Design-Team um Hong Seonghwan und Lee Hyungtaek geht, gehört dieses Problem bald der Vergangenheit an.

Mehr zum Thema:
Ungeduldiger Autofahrer nutzt Rettungsgasse – Polizei fasst ihn unter Beifall

Die Südkoreaner haben einen Rettungsschlitten entworfen, den „Median AMB“, der auf der Mittelleitplanke vorbei an wartenden Autos zur Unfallstelle fährt. In dem Fahrzeug können ein Mediziner sowie ein Assistent und eine Trage transportiert werden, berichtet das Nachrichtenportal

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

„Edison“

. Der Patient kann so direkt am Unfallort versorgt oder in die Rettungskapsel gelegt und zum wartenden Krankenwagen geschickt werden. Da der Rettungsschlitten mit Schiebetüren auf beiden Seiten ausgestattet ist, kann ein Fahrzeug für beide Fahrtrichtungen genutzt werden.

Der „Median AMB“.

Ob der Rettungsschlitten allerdings in Deutschland zum Einsatz kommt, ist fraglich. „Ich glaube nicht, dass das bei uns klappt, da dies ja auch eine Platzfrage ist“, sagt Bernd Löchter vom Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen gegenüber „Edison“. „Wenn es um die Schutzwände geht, richten wir uns natürlich nach den geltenden Vorschriften, die an den Autobahnen vom Bund vorgegeben werden. Das können wir uns nicht selbst ausdenken“, so Löchter.

Anzeige

Mehr zum Thema:
Keine Rettungsgasse gebildet – Polizei verlangt 23.000 Euro Bußgeld

Von RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen