• Startseite
  • Panorama
  • Ärzte schneiden Baby bei Kaiserschnitt ins Gesicht - Mutter geschockt

Mutter geschockt: Ärzte schneiden Baby bei Kaiserschnitt ins Gesicht

  • Eine junge Mutter bringt ihr Baby im Krankenhaus in Kyshtym (Russland) per Kaiserschnitt zur Welt.
  • Bei der Operation schneiden die Ärzte dem Neugeborenen versehentlich ins Gesicht.
  • Die Begründung, das Baby habe sich zu stark bewegt, schockiert die Mutter.
Anzeige
Anzeige

Eine 19-Jährige hat in Kyshtym (Russland) ihr Baby per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Nachdem sie aus der Vollnarkose aufwachte, musste die junge Mutter allerdings feststellen, dass der Säugling bei dem Eingriff verletzt wurde, wie das britische Internetportal „Metro“ unter Berufung auf russische Medien berichtet. Das Neugeborene habe sich bei der Operation zu stark bewegt und sei beim Kaiserschnitt versehentlich im Gesicht verletzt worden, erklärten die Ärzte demnach.

Das Baby habe sich zu stark bewegt

Ursprünglich wollte Darya Kadochnikova ihr Baby auf natürlichem Weg zur Welt bringen, so „Metro“. Da sich die Lage des Kindes im Unterleib der Mutter allerdings verändert habe, sei ein Kaiserschnitt notwendig gewesen. Da die 19-Jährige trotz der Periduralanästhesie (PDA) ihren gesamten Körper noch gespürt habe, hätten sich die Ärzte für eine Vollnarkose entschieden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Doch nachdem Darya Kadochnikova aus der Narkose aufwachte, war der Schock groß. Unterhalb des rechten Auges hatte das Neugeborene eine lange Schnittwunde, wie Fotos russischer Medien zeigen. Die Ärzte hatten den Säugling versehentlich bei dem Kaiserschnitt im Gesicht verletzt. Laut „Metro“ hat sich das Krankenhaus zu dem Vorfall bisher nicht offiziell geäußert. Die junge Mutter litt dem Bericht zufolge nach dem Kaiserschnitt an hohem Fieber.

Anzeige

RND/ros

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen