Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Angst vor illegalen Böllern: Dortmunder Klinik ruft zum Feuerwerksverzicht auf

Ein Mann zündet einen Böller an. (Symbolbild)

Dortmund. Nach der Einlieferung eines Patienten mit schweren Verbrennungen appelliert das Klinikum Dortmund, zum Jahreswechsel keine illegalen Böller zu zünden. Laut Mitteilung der Klinik wurde der Mann nach einer Garagen-Explosion mit Verbrennung auf einem Viertel seiner Körperoberfläche eingeliefert. Die Behandlung werde Monate dauern, er werde sein Leben lang Narben behalten, hieß es. Der Mann soll illegale Böller benutzt haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wir befürchten, dass in diesem Jahr die Zahl der Böller-Verletzten steigt, da der offizielle Verkauf von Silvesterfeuerwerk in Deutschland ja für dieses Jahr abgesagt wurde und sich nun viele mit illegalen Böllern eindecken“, sagte Jens-Peter Stahl, Direktor der Klinik für Unfallchirurgie. Jeder Bürger könne durch Verzicht auf Feuerwerk dazu beitragen, dass die durch die Corona-Krise angespannte Situation in den Kliniken nicht durch Böller-Opfer zusätzlich belastet werden.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.