Angehörige der isolierten Hoffamilie melden sich zu Wort

Familienmitglieder von Gerrit-Jan van D. (67) haben sich mit einer Pressemitteilung an die Öffentlichkeit gewandt. Darin bestätigen sie die Geschichte der seit neun Jahren verschwundenen sechs Kinder und ihres Vaters.

Anzeige
Anzeige

Im mysteriösen Fall um die isolierte Familie auf einem Bauernhof in den Niederlanden haben sich jetzt Familienmitglieder von Gerrit-Jan van D. (67) mit einer Presseerklärung zu Wort gemeldet.

Lesen Sie bitte auch: Nach Festnahme des Vaters: Woher kommt das ganze Geld auf dem Bauernhof?

Mit Bestürzung hätten sie von den Vorfällen gehört, heißt es darin. Zugleich bestätigen sie die Geschichte der seit neun Jahren verschwundenen sechs Kinder und ihres Vaters. In der Erklärung heißt es unter anderem: „Herr G.-J. van D. brach in den 1980er-Jahren alle Verbindungen zu seiner unmittelbaren Familie ab. Er hat uns geraten, keinen Versuch zu unternehmen, seinen Wohnort zu finden.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Keine Kenntnis über den Verbleib

Die Familienmitglieder hätten keine Kenntnisse über den Verbleib der Angehörigen gehabt. Nachforschungen seien erfolglos geblieben. Unterschrieben ist der Brief von einem Sohn von Gerrit-Jan van D. – und von dessen Brüdern und Schwestern. Während die Unterzeichner um den Respekt der Privatsphäre der Familie bitten, äußern sie den „ausdrücklichen Wunsch“, die gefundene Familie zu unterstützen. Sie würden alles dafür tun, schreiben sie, der Polizei bei ihren Recherchen zu helfen, um so die „Hintergründe dieses Dramas“ schnell aufklären zu können.

Lesen Sie bitte auch: Onlineportal benutzt Werbefoto und behauptet, es sei Josef B.

RND/mha

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen