• Startseite
  • Panorama
  • Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus - Mieter bedroht Helfer mit Luftdruckwaffe

Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus - Mieter bedroht Helfer mit Luftdruckwaffe

  • Einsatzkräfte der Feuerwehr sind am Samstag von einem Hausbewohner mit einer Luftdruckwaffe bedroht worden.
  • In der Wohnung des Mannes war Essen angebrannt, woraufhin der Löschtrupp ausrückte.
  • Die Polizei musste schließlich eingreifen, um den 59-Jährigen zu überwältigen.
Anzeige
Anzeige

Gehren. Bei einem Einsatz wegen eines angebrannten Essens sind Feuerwehrleute in Gehren (Ilm-Kreis) von einem Mann mit einer Luftdruckwaffe bedroht worden. Die Polizei musste eingreifen, um den den 59-Jährigen zu überwältigen, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Der Mieter habe den wegen des starken Rauchs in seiner Wohnung alarmierten Feuerwehrleute den Zutritt verweigert und dabei zu der Waffe gegriffen. Der Mann habe verwirrt gewirkt, er sei psychiatrisch untersucht worden. Unklar war, ob er zum Besitz von Luftdruckwaffen berechtigt ist. Dafür ist laut Polizei ein sogenannter kleiner Waffenschein nötig. Zuvor hatte MDR Thüringen berichtet.

RND/dpa