• Startseite
  • Panorama
  • Andrew Cuomo: New Yorks Gouverneur soll Ex-Mitarbeiterin sexuell belästigt haben

New York-Gouverneur Cuomo soll Ex-Mitarbeiterin sexuell belästigt haben

  • Die Demokratin Lindsey Boylan hatte im Dezember bei Twitter mitgeteilt, dass der Gouverneur Andrew Cuomo sie belästigt habe.
  • In einem Internetbeitrag schildert sie jetzt Vorfälle.
  • Demnach soll Cuomo sie einst ohne ihre Zustimmung bei einem privaten Treffen auf den Mund geküsst haben.
Anzeige
Anzeige

Eine frühere Mitarbeiterin des Gouverneurs von New York, Andrew Cuomo, hat ihre Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen ihn erläutert. Lindsey Boylan schrieb in einem Beitrag für die Website Medium, dass Cuomo sie einst ohne ihre Zustimmung bei einem privaten Treffen auf den Mund geküsst habe. Zuvor habe sie dem Gouverneur ein Briefing in seinem Büro gegeben.

„Als ich aufstand, um wegzugehen und in Richtung einer offenen Tür zu laufen, trat er vor mich und küsste mich auf die Lippen“, schrieb Boylan. „Ich war geschockt, aber ich bin weitergegangen.“

Boylan will andere Frauen ermutigen

Anzeige

Boylan ist eine demokratische Kandidatin für das Amt der Präsidentin des New Yorker Stadtteils Manhattan. Sie hatte im Dezember bei Twitter geschrieben, dass Cuomo sie sexuell belästigt habe. Damals schilderte sie aber keine Details und lehnte Interview-Anfragen ab. Cuomos Sprecherin Caitlin Girouard wies die Vorwürfe von Boylan, Cuomo habe sich unangemessen verhalten, als falsch zurück.

Boylan teilte mit, sie habe sich zuerst über ihre Erlebnisse geäußert, weil berichtet worden sei, dass Cuomo als Justizminister von US-Präsident Joe Biden gehandelt werde. Sie habe sich entschieden, auf ihre Vorwürfe einzugehen, um andere Frauen zu ermutigen, an die Öffentlichkeit zu treten.

Auch andere Frauen soll belästigt worden sein

Die beiden ranghöchsten Mitglieder des Kongresses des Staats New York, Carl Heastie und Andrea Stewart Cousins, kritisierten das mutmaßliche Verhalten von Cuomo. Die Senatorin Cousins teilte mit, die Schilderungen von Boylan hätten sie beunruhigt. „Es gibt eindeutig keinen Platz für diese Art von Verhalten am Arbeitsplatz oder irgendwo sonst.“

Anzeige

Während ihrer Tätigkeit als wirtschaftliche Beraterin von Cuomos Regierung habe sich dieser bemüht, sie „am unteren Rücken, an Armen und Beinen anzufassen“. Er habe sich auch gegenüber anderen Frauen unangemessen verhalten. „Er hat Einschüchterung genutzt, um seine Kritiker zum Schweigen zu bringen. Und wenn du es gewagt hast, dich zu äußern, hast du Konsequenzen zu spüren bekommen.“

Die Vorwürfe von Boylan beziehen sich auf eine Zeit, in der Cuomo mit Fernsehstar Sandra Lee liiert war. Cuomo gab im September 2019 die Trennung bekannt.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen