• Startseite
  • Panorama
  • Amanda Knox ist Mutter geworden - 34-Jährige bekannt durch Mordfall Meredith Kercher

Geburt geheim gehalten: Amanda Knox ist bereits vor Monaten Mutter geworden

  • In den vergangenen Monaten hatte Amanda Knox in ihrem Podcast emotional und offen über eine Fehlgeburt und ihre erneute Schwangerschaft gesprochen.
  • Jetzt teilt die 34‑Jährige, die durch den Mordfall Meredith Kercher weltweit bekannt geworden war, ein Foto, das sie mit ihrem Baby zeigt.
  • Ihre Tochter ist allerdings bereits vor Monaten zur Welt gekommen.
Anzeige
Anzeige

Amanda Knox ist Mutter geworden. Bei Instagram veröffentlichte die 34‑Jährige, die als Angeklagte im Mordfall Meredith Kercher weltweit bekannt geworden war, ein Foto, das sie mit ihrer Tochter auf dem Arm zeigt. Der Name des Kindes ist Eureka Muse Knox-Robinson, sagte Knox der „New York Times“.

„Seit meiner Entlassung habe ich mich bemüht, meine Identität zurückzugewinnen und die Menschen, die ich liebe, davor zu schützen, als Material für Boulevardzeitungen ausgebeutet zu werden“, schrieb Knox zu dem Foto bei Instagram. Das sei nicht einfach. „Ich weiß, dass ich meine Tochter nicht 100-prozentig vor der Art von Behandlung schützen kann, die ich erlitten habe, aber ich tue mein Bestes. Deshalb wird dies das einzige Bild von ihr sein, das ich jemals in den sozialen Medien teilen werde.“ Sie sei allen dankbar, die ihrem Mann Christopher Robinson und ihr alles Gute auf unserem Weg zur Elternschaft gewünscht hätten. „Danke, dass Sie an uns glauben.“

Anzeige

Zuvor hatte Knox der „New York Times“ in einem Porträt von der Geburt ihrer Tochter berichtet. Die habe sie aus Sorge, Fotografen könnten ihr auflauern, monatelang geheim gehalten, heißt es dort. Knox und ihr Mann hatten in den vergangenen Monaten in ihrem gemeinsamen Podcast „Labyrinths“ emotional und offen über eine Fehlgeburt gesprochen und im August auch eine erneute Schwangerschaft öffentlich gemacht. Dass ihre Tochter zu diesem Zeitpunkt bereits auf der Welt war, verrieten sie nicht.

Anzeige

Amanda Knox war 2007 für den Tod an ihrer 21‑jährigen Mitbewohnerin Meredith Kercher im italienischen Perugia für schuldig gesprochen und zu 26 Jahren Haft verurteilt worden. 2011 durfte die damals 24‑Jährige zwar das Gefängnis verlassen, doch das Justiz­drama unter maximaler Welt­öffentlichkeit war erst vier Jahre später vorbei. 2015 wurde Amanda Knox, der Medien den Spitznamen „Der Engel mit den Eisaugen“ verpassten, auch in letzter Instanz freigesprochen.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen