Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Tödlicher Schuss auf Kamerafrau: Ukrainisches Außenministerium drängt auf Aufklärung

Kamerafrau Halyna Hutchins am Set von „Archenemy“ im Januar 2020 in Los Angeles.

Für die Todesumstände der Kamerafrau Halyna Hutchins an einem Filmset in den USA interessiert sich auch das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Ukraine. Die 42-Jährige habe die ukrainische Staatsbürgerschaft gehabt, bestätigte Sprecher Oleh Nikolenko gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax-Ukraine. „Das Generalkonsulat der Ukraine in San Francisco bemüht sich um Klärung der Umstände und interagiert im Rahmen der Ermittlungen mit amerikanischen Strafverfolgungsbeamten“, wird der Sprecher weiter zitiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten stelle auch den Kontakt zu Familienangehörigen Hutchins in der Ukraine her, um die notwendige konsularische und rechtliche Unterstützung zu garantieren, so Nikolenko weiter.

Hutchins, die in der Ukraine geboren wurde, war am Donnerstag durch einen tödlichen Schuss aus einer Requisitenwaffe des Schauspielers Alec Baldwin getötet worden. Viele Details des Geschehens sind weiterhin unklar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/seb

Mehr aus Panorama

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.