Erdbeben der Stärke 7,8 erschüttert Alaska - Tsunami-Warnung wieder aufgehoben

  • Alaska wird von einem Erdbeben der Stärke 7,8 erschüttert.
  • Es wird zunächst eine Tsunami-Warnung ausgesprochen, dann aber wieder aufgehoben.
  • Berichte über Schäden und Verletzte gibt es bisher nicht.
Anzeige
Anzeige

Anchorage. Ein starkes Erdbeben hat in der Nacht zu Mittwoch (Ortszeit) den nördlichen US-Bundesstaat Alaska erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,8 lag in zehn Kilometern Tiefe knapp 100 Kilometer vom Ort Perryville im Süden Alaskas entfernt, wie die US-Erdbebenwarte USGS berichtete.

Die Behörden sprachen zunächst eine Tsunami-Warnung für den Süden des Bundesstaats aus, die aber später wieder aufgehoben wurde.

Berichte über Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen