Technischer Defekt: Air-France-Maschine muss Flug nach Paris abbrechen

  • Wegen eines tech­nischen Defekts muss eine Maschine der Air France kurz nach dem Start in Peking wieder landen.
  • Passagiere berichten von einem lauten Knall an Bord, verletzt wurde offenbar niemand.
  • Ziel des Fluges war Paris.
Anzeige
Anzeige

Peking. Aufgrund eines technischen Defekts ist eine Maschine der Air France am frühen Samstag­morgen (Orts­zeit) in Peking kurz nach dem Start wieder gelandet. Chinesische Medien zitieren Passagiere, die von einem lauten Knall kurz nach dem Start der Boeing 777-300 berichteten.

Auf in sozialen Medien veröffentlichten Fotos sind fehlende Polster in einer Sitzreihe des Flug­zeugs sowie Beschädigungen an einem Fenster zu sehen. Laut Daten des Portals Flightradar 24 landete die Boeing knapp 15 Minuten nach dem Start wieder.

Anzeige

Gegenüber den Portalen Air Journal und Airlive bestätigte Air France am Samstag, dass es einen technischen Defekt an Bord gegeben habe. Es sei ein Ausfall eines pneu­matischen Systems aufgetreten, der zu einem Über­druck in einem der Rohre der Klima­­anlage geführt habe. In der Folge seien auch „Rückstände und Staub“ in die Kabine gelangt. Das Flug­z­eug sei anschließend wieder problem­los gelandet. Verletzt wurde offenbar niemand.

Anzeige

Zu Berichten zu einem angeblichen Feuer an Bord äußerten sich Air Journal zufolge weder Air France noch die chinesische Flug­hafen­behörde. Die Passagiere würden betreut und sollten schnellst­möglich zu ihrem Ziel nach Paris gebracht werden, hieß es.

RND/seb

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen