• Startseite
  • Panorama
  • Ägypten: Junge verliert nach Haiangriff eine Hand, Tauchlehrer ein Bein

Ägypten: Junge verliert nach Haiangriff eine Hand, Tauchlehrer ein Bein

  • Vor der ägyptischen Küste greift ein Hai zwei Urlauber aus der Ukraine und einen Tauchlehrer an.
  • Im Krankenhaus können die Ärzte ein Bein des Tauchers und eine Hand des Zwölfjährigen nicht mehr retten.
  • Die Mutter des Jungen wird bei der Haiattacke nur leicht verletzt.
Anzeige
Anzeige

Scharm el-Scheich. Zwei Urlauber aus der Ukraine und ein Tauchlehrer hatten beim Schnorcheln in Ägypten Glück im Unglück. Wie nationale Behörden laut „Focus“ berichten, wurden die drei von einem Hai angegriffen. Sie tauchten demnach am Sonntag vor der Küste in der Nähe des Urlaubsortes Scharm el Scheich, als das Raubtier sie attackierte.

Junge und Taucher schwer verletzt

Ein Zwölfjähriger und der Tauchguide seien dem Bericht zufolge von dem Hai schwer verletzt worden. In einer Mitteilung der ukrainischen Tourismusbehörde heißt es, man habe die Hand des Jungen bei der OP nicht retten können, ebenso ein Bein des Tauchlehrers nicht. Der Zwölfjährige, dessen Mutter bei dem Angriff nur leichte Verletzungen erlitten habe, liege immer noch auf der Intensivstation.

Der Angreifer soll ein etwa zwei Meter langer Weißspitzen-Hochseehai gewesen sein. Alle drei Verletzten hatten Glück, dass sie mit ihrem Leben davonkamen.

RND/nis

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen