ADAC: Wieder mehr Staus seit Corona-Lockerungen

  • Während der Corona-Maßnahmen pausierte auch das Verkehrsgeschehen auf deutschen Autobahnen.
  • Zahlen des ADAC zeigen nun, welchen Einfluss die Beschränkungen auf den Autobahnverkehr haben.
  • Mit den Lockerungen nehmen die Staus auf den Straßen wieder zu.
Anzeige
Anzeige

Das Verkehrsgeschehen auf den deutschen Autobahnen hat mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen wieder spürbar zugenommen. Allein am vergangenen Wochenende zählte der ADAC doppelt so viele Staus und auch doppelt so lange Wartezeiten wie am Wochenende davor. Vom Stauniveau vor den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie seien die aktuellen Zahlen jedoch noch ein gutes Stück entfernt. Im Februar zählte der ADAC beispielsweise über 900 Staus pro Tag.

Deutlich weniger Staus während Corona-Beschränkungen

Wie sich Beschränkungen und Lockerungen auf den Verkehr auswirken, zeigt die Entwicklung der Stauzahlen an den Arbeitstagen. Während zwischen dem 9. und 13. März noch rund 9400 Staus mit einer Gesamtlänge von 14.500 Kilometer verzeichnet wurden, sank die Gesamtlänge auf rund 1800 Kilometer zwischen dem 23. und 27. März.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Im April stiegen die Zahlen allerdings wieder auf gut 5000 Kilometer Stau-Gesamtlänge in der vergangenen Woche (4. bis 8. Mai). Dies entspricht laut ADAC in etwa der Hälfte der für gewöhnlich registrierten Staus während einer Arbeitswoche. Zu bedenken ist jedoch, dass auch die Baustellen auf deutschen Autobahnen zugenommen haben und zusätzlich zu Staus und Wartezeiten beigetragen haben.

Anzeige
Die Corona-Beschränkungen und ihre Folgen sind auch auf den Autobahnen unübersehbar. © Quelle: ADAC-Grafik/ADAC/obs

RND/al

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen