Acht Tote bei Flugzeugabsturz auf den Philippinen

  • Beim Absturz eines Charterfliegers sind auf den Philippinen acht Menschen ums Leben gekommen.
  • Die Maschine war auf medizinischer Evakuierungsmission unterwegs nach Japan.
  • An Bord befanden sich zwei Passagiere und sechs Crewmitglieder.
Anzeige
Anzeige

Manila. Auf den Philippinen sind beim Absturz eines Charterfliegers auf medizinischer Evakuierungsmission alle acht Bordinsassen ums Leben gekommen.

Die Maschine sei am Sonntag beim Start vom Flughafen in der Hauptstadt Manila in Flammen aufgegangen und abgestürzt, teilte die örtliche Flughafenbehörde in einer Erklärung mit. “Leider hat keiner der Passagiere den Unfall überlebt”, hieß es weiter.

Flugzeug unterwegs nach Japan

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

An Bord befanden sich demnach zwei Passagiere und sechs Crewmitglieder. Der gecharterte Flieger war auf medizinischer Evakuierungsmission nach Japan unterwegs, wie es hieß. Ob der Transport mit dem Coronavirus in Zusammenhang stand, war zunächst nicht klar.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen