Acht Minuten Rot: Ist das Deutschlands schlimmste Ampel?

  • Autofahrer müssen an Ampel in Hannover achteinhalb Minuten warten.
  • Die Ampel steht in Hannovers Südstadt an der Kreuzung Jordanstraße/An der Weide.
  • Ein Autofahrer hat die Zeit gestoppt und ein Beweisvideo aufgenommen.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Achteinhalb Minuten Wartezeit – so viel Geduld müssen Autofahrer in Hannover aufbringen, wenn sie an der Kreuzung Jordanstraße/An der Weide in der Südstadt stehen. Ist das vielleicht nicht nur Hannovers, sondern sogar Deutschlands schlimmste Ampel?

Der Autofahrer Christoph Duwe, der beruflich viel mit seinem Wagen unterwegs ist, hat jedenfalls noch nie eine Schlimmere erlebt. Schon häufiger stand er an der Ampel – jetzt reicht es ihm: Mit einer Stoppuhr maß er die Wartezeit und mit seiner Kamera nahm er ein Beweisvideo auf, das auf Haz.de zu sehen ist.

Das Beweisvideo

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Im Video zu sehen: Nach siebeneinhalb Minuten verliert der erste Autofahrer die Geduld. Er überholt die wartenden Autos auf der Rechtsabbiegerspur und passiert die rote Ampel. Seinem Beispiel folgen weitere Autofahrer. Eine Minute später springt die Ampel schlussendlich auf Grün um.

Auch im Video zu sehen: Linienbusse müssen die achteinhalb Minuten nicht abwarten – sie haben bei der Ampelschaltung Vorrang. Und dann passiert auch noch der Hannover-96-Mannschaftsbus die Kreuzung. Das Skurrile: Dieser Bus kann eigentlich keinen Einfluss auf die Vorrangschaltung haben.

Falsch programmiert oder Sensorproblem?

Duwe vermutet: Die Ampel ist falsch programmiert. Und was meint die Stadtverwaltung? Das erste Auto an der Ampel sei nicht weit genug an die Haltelinie heran gefahren. Deshalb hätten die Radarsensoren das Auto nicht registriert, so Stadtsprecherin Michaela Steigerwald.






Anzeige





  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen