• Startseite
  • Panorama
  • 89 Ausländer in Bar in Thailand wegen Corona-Regelverstoß verhaftet

89 Ausländer in Bar in Thailand wegen Corona-Regelverstoß verhaftet

  • In einer Bar in Thailand haben 89 Ausländer und 22 Einheimische eine große Party gefeiert.
  • Die sind allerdings seit dem im März 2020 verhängten Corona-Ausnahmezustand illegal.
  • Ein Verstoß kann mit bis zu zwei Jahren Gefängnis und einer Strafe von umgerechnet etwa bis zu 1100 Euro geahndet werden.
Anzeige
Anzeige

Bangkok. Der Polizei in Thailand sind nach einer Razzia in einer Bar 89 Ausländer wegen des Verstoßes gegen Coronavirus-Vorschriften ins Netz gegangen. Bei der Durchsuchung auf der bei Touristen beliebten Insel Koh Phangan wurden zudem 22 Thailänder festgesetzt, wie Polizeichef Suparerk Pankosol am Mittwoch mitteilte. Darunter seien der Besitzer der Three Sixty Bar und eine Person, die dort Alkohol verkauft habe. Die Party sei unter den Regeln des im März 2020 verhängten Corona-Ausnahmezustands illegal gewesen.

Die festgenommenen Feiernden stammten aus mehr als zehn Ländern, sagte Suparerk, etwa aus den USA, aus Großbritannien, Dänemark und der Schweiz. Ein Verstoß gegen den Ausnahmezustand kann mit bis zu zwei Jahren Gefängnis und einer Strafe von umgerechnet etwa bis zu 1100 Euro geahndet werden. Den Veranstaltern drohen ein Jahr Gefängnis und etwa bis zu 2700 Euro Strafe.

Koh Phangan ist vor allem bei Rucksacktouristen beliebt und besonders bekannt für Strandpartys in Vollmond-Nächten. Wegen der Corona-Pandemie hat Thailand seit April praktisch allen Touristen die Einreise verboten.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen