60 Tote bei Überschwemmungen in Kenia

  • In Folge von heftigen Niederschlägen sind in Kenia 60 Menschen zu Tode gekommen
  • Zwei Menschen ertranken, als ein Fluss über die Ufer trat.
  • Fünf Menschen seien in einem Auto fortgespült worden.
Anzeige
Anzeige

Die Zahl der Todesopfer des Starkregens in Kenia ist auf 60 gestiegen. Eine Mitarbeiterin der Bezirksverwaltung von West Pokot berichtete am Sonntag von 53 Todesopfern, überwiegend von Erdrutschen infolge der heftigen Niederschläge am Vortag. Sieben Personen seien als vermisst gemeldet. Zudem seien fünf Menschen in einem Auto fortgespült worden und zwei weitere Menschen seien ertrunken, als ein Fluss über die Ufer getreten sei, berichteten andere Personen.

Der starke Regen ist unüblich zu dieser Jahreszeit in der Region. Nach Expertenangaben haben sich verändernde Muster des Wetters einen großen Einfluss auf die Landwirtschaft des ostafrikanischen Lands.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen