50 Menschen feiern illegale Techno-Party unter Autobahnbrücke

  • Erneut verabreden sich Dutzende Menschen in NRW zu einer illegalen Party an einem ungewöhnlich Ort.
  • Sie feiern ohne Maske und Abstand zu Technomusik unter einer Autobahnbrücke an der A4.
  • Einige der rund 50 Teilnehmer demolieren einen Streifenwagen.
Anzeige
Anzeige

Erftstadt. Etwa 50 Menschen haben unter einer Autobahnbrücke ohne Maske und Abstand eine Techno-Party gefeiert. Die meisten Gäste der Feier in der Nähe von Erftstadt in Nordrhein-Westfalen seien beim Eintreffen der Polizisten am frühen Sonntagmorgen geflüchtet, teilte die Polizei am Montag mit. Sechs Teilnehmer seien allerdings von den Beamten kontrolliert worden, darunter auch der Veranstalter der illegalen Feier.

Die Polizisten fanden vor Ort laut Mitteilung einen Stromgenerator. Als sie zu ihrem Streifenwagen zurückkehrten, stellten die Beamten „mutwillige Beschädigungen“ an ihrem Fahrzeug fest. Die Anwesenden müssen laut Polizei mit Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung und gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Zwei Wochen zuvor hatte bereits eine illegal eine Party in einem Hohlraum einer Autobahnbrücke der A4 in Overath (Rheinisch-Bergischer-Kreis) für Schlagzeilen gesorgt. Die Beamten fanden Konfetti und Bierflaschen in einem Hohlraum, die große Menge an Müll und die bereits beobachteten Menschen außerhalb der Brücke deuteten daraufhin, dass mehr als 100 Menschen an der verbotenen Feier teilnahmen

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen