33-Jähriger soll geistig behinderte Kinder missbraucht haben

  • Ein 33-jähriger Mann soll im Landkreis Vorpommern-Greifswald zwei geistig behinderte Jungen sexuell missbraucht haben.
  • Die 12 und 13 Jahre alten Kinder lebten in einer Behinderteneinrichtung.
  • Nun wird ermittelt, ob es noch weitere Fälle gibt.
Anzeige
Anzeige

Greifswald. Ein 33-jähriger Mann soll im Landkreis Vorpommern-Greifswald zwei geistig behinderte Jungen sexuell missbraucht haben. Die 12 und 13 Jahre alten Kinder lebten in einer Behinderteneinrichtung auf einem Dorf, dessen Namen die Polizei nicht nannte. Der 33-Jährige soll mit den Kindern in seiner Wohnung im selben Ort den Beischlaf vollzogen haben. Der Mann wurde am Donnerstag festgenommen, seine Wohnung durchsucht. Anschließend erließ das Amtsgericht Greifswald Haftbefehl, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann ist mehrfach polizeibekannt - jedoch nicht wegen Sexualdelikten

Ob weitere Kinder betroffen sind, ist nicht bekannt. Der Missbrauch war entdeckt worden, weil den Betreuern das veränderte Verhalten eines der Kinder auffiel. Durch kindgerechtes Befragen, den Einsatz der Rechtsmedizin und kriminalpolizeiliche Ermittlungen habe sich der Verdacht erhärtet. Der 33-Jährige ist den Angaben zufolge mehrfach polizeibekannt. Er sei bereits elf Mal wegen Vermögens- und Gewaltdelikten zu Geld- und Freiheitsstrafen verurteilt worden, jedoch nicht wegen Sexualdelikten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

dpa/RND