30 Wildschweine mitten in Berlin unterwegs: Polizei sperrt Straße

  • Da heißt es wohl: Schwein gehabt.
  • Etwa ein Dutzend ausgewachsene Wildschweine traben in Berlin durch die Straßen des Stadtteils Lichterfelde, darunter auch zahlreiche Frischlinge.
  • Die Polizei wird schließlich zum tierischen Freund und Helfer, wie ein Video zeigt.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Eine Horde von etwa 30 Wildschweinen ist durch den Stadtteil Lichterfelde in Berlin-Zehlendorf gezogen und hat zu einem Polizeieinsatz geführt. Mit einem Streifenwagen sperrte die Polizei die Mühlenstraße, damit die jeweils etwa 15 ausgewachsenen Wildschweine und Frischlinge unfallfrei durch den Autoverkehr kamen, wie die Polizei am Sonntagabend über den Vorfall von Freitagmorgen berichtete.

“Manchmal liegt die Wildnis direkt vor unserer Haustür”, schrieb die Polizei bei Twitter dazu. Videos zeigen, wie die Wildschweine über Wiesen zwischen Mietshäusern ziehen und dann zügig quer über die Straße laufen. Die Straßensperrung sei kein Zufall gewesen, man sei den Wildschweinen sozusagen auf den Fersen gewesen, schrieb die Polizei dazu. “Wie dieses Observationsvideo zeigt, waren die borstigen Vierbeiner schon vorher ins Visier unserer Fahnder und Fahnderinnen geraten.”

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen