30-jähriger Münchner stürzt bei Bergwanderung in den Tod

  • Am Samstag ist ein 30-Jähriger zu einer Wanderung durch die oberbayerischen Alpen aufgebrochen.
  • Von dieser kehrte er nicht lebend wieder.
  • Der Münchner ist vermutlich über schroffem Felsengelände abgestürzt.
Anzeige
Anzeige

Mittenwald. Ein 30-jähriger Münchner ist bei einer Wanderung durch die oberbayerischen Alpen tödlich verunglückt. Nach bisherigen Erkenntnissen sei der Mann im Bereich der Arzgrube bei Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) über schroffem Felsengelände abgestürzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach Angaben seiner Familie sei der 30-Jährige bereits am Samstag zu einer Wanderung durch das Karwendelgebirge aufgebrochen. Am Montagabend meldeten seine Angehörigen ihn als vermisst.

Einsatzkräfte von Bergwacht und Polizei fanden ihn nach einer Suchaktion schließlich tot auf.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen