24-Jähriger offenbar mit Machete verletzt – Lebensgefahr

  • Mitten in der Nacht werden Polizisten wegen eines Macheten-Angriffs in der Region Hannover alarmiert.
  • Am Tatort finden die Beamten einen lebensgefährlich verletzten Mann.
  • Der Anrufer wird festgenommen.
Anzeige
Anzeige

Neustadt am Rübenberge. Bei einem Streit in Neustadt am Rübenberge in der Region Hannover (Niedersachsen) ist ein 24-Jähriger offenbar mit einer Machete lebensgefährlich verletzt worden. Ein 22-Jähriger alarmierte in der Nacht zu Samstag die Polizei und wurde dann als Tatverdächtiger festgenommen.

Zustand des Opfers sei kritisch

Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Der Zustand des Opfers sei weiterhin kritisch, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Der 22-Jährige sei dem Haftrichter vorgeführt worden, der Mann befinde sich aber wieder auf freiem Fuß. „Augenscheinlich wurden keine Haftgründe erkannt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Ermittler äußerten sich zunächst nicht zu den Hintergründen der Attacke. Der 22-Jährige hatte bei seinem Notruf angegeben, dass es einen Angriff mit einer Machete gegeben haben. Die Beamten fanden daraufhin den schwerst verletzten 24-Jährigen mit Wunden am Hals in seiner Wohnung. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Anrufer und Tatverdächtige befand sich auch noch am mutmaßlichen Tatort. Als Tatwaffe kommt den Beamten zufolge eine Machete in Frage, die in der Wohnung gefunden wurde.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen