• Startseite
  • Panorama
  • 24-Jähriger heiratet 81-jährige Cousine – und entkommt der Wehrpflicht

24-Jähriger heiratet 81-jährige Cousine – und entkommt der Wehrpflicht

  • Ein 24-jähriger Mann soll seine 81-jährige Cousine geheiratet haben, damit er nicht zur Armee muss.
  • Da seine Frau eine Behinderung hat, ist er von der Wehrpflicht befreit.
  • Derzeit untersuchen Beamte in der Ukraine diese Behauptungen.
Anzeige
Anzeige

Ob es sich bei dieser Hochzeit wirklich um Liebe handelt, ist fraglich. Ein 24-jähriger Mann soll seine 81-jährige behinderte Cousine geheiratet haben, damit er nicht zur Armee muss. Das berichtet das Magazin„LADbible“. Derzeit würden Beamte in der Ukraine diese Behauptungen untersuchen.

Der Mann sagte, dass er eine starke Bindung zu seiner 57 Jahre älteren Cousine aufgebaut habe und bestritt, dass er sie nur geheiratet habe, um seinen Militärdienst zu beenden. In der Ukraine ist die Wehrpflicht für alle Männer – bis auf wenige Ausnahmen – verpflichtend. Zu den Ausnahmen zähle dem Magazin zufolge auch die Pflege eines kranken oder behinderten Ehepartners. Demnach wurde der 24-Jährige nach der Hochzeit von dem Dienst in der Armee befreit.

Nachbarn sehen den Mann nie in der Gegend

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In Gesprächen mit Reportern soll die Dame in Gesprächen betont haben, dass ihr Partner ein guter Ehemann sei und sich um sie kümmere. Nachbarn hingegen sagten, dass sie den Mann nie in der Gegend sehen würden. Berichten zufolge lebe sie allein im Haus. Das einzige sichtbare Zeichen der Ehe sei die Bescheinigung, die der 24-Jährige jedes Mal vorlege, wenn ein Vertreter der Armee auftauche.

Kommissar Aleksandr Danilyuk, der für das Winniza-Kommissariat zuständig ist – die Organisation, die sich mit der Wehrpflicht in der Region befasst – bestätigte, dass er ein Recht auf Aufschiebung hat, da er der Erziehungsberechtigte einer behinderten Person ist. Weiter heißt es, dass legal nichts getan werden könne – der Mann habe die entsprechenden Unterlagen.

Ein Rechtsexperte hingegen äußerte, dass die Armee Nachbarn als Zeugen hören könne, wenn Zweifel bestünden, dass er tatsächlich in dem Haus wohnhaft ist. Könne nachgewiesen werden, dass es sich um keine gültige Ehe handelt, könne er in den Militärdienst berufen werden.

Lesen Sie auch:

Anzeige

Im Hochzeitsfieber: Wie Influencer den schönsten Tag ihres Lebens dokumentieren

Hochzeitsglocken: Britische Prinzessin Beatrice hat sich verlobt

Anzeige

RND/ce