23-Jähriger stirbt im Münsterland nach Messerangriff

  • In Beckum im Münsterland ist ein 23 Jahre alter Mann drei Tage nach einer Messerattacke gestorben.
  • Ein 29-jähriger Verdächtiger befindet sich in U-Haft.
  • Er soll sein Opfer zufällig getroffen und nach einem kurzen Wortgefecht niedergestochen haben.
Anzeige
Anzeige

Beckum. Drei Tage nach einer Messerattacke im münsterländischen Beckum ist das 23 Jahre alte Opfer im Krankenhaus gestorben. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag in Münster mitgeteilt.

Der 23-Jährige war am Dienstagabend durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden. Seine Leiche werde nun in der Rechtsmedizin in Münster obduziert. Ein 29 Jahre alter Verdächtiger befindet sich in Untersuchungshaft. Er soll sein Opfer bei einem zufälligen Treffen auf der Straße nach kurzem Wortgefecht niedergestochen haben. Verdächtiger und Opfer seien in Begleitung junger Frauen gewesen, die Augenzeuginnen der Tat wurden.

Motiv und Hintergründe der Tat sind noch unklar

Danach hatte die Polizei mit Spürhunden und Hubschrauber nach dem zunächst Flüchtigen gefahndet und ihn schließlich in der Nähe seiner Wohnung festnehmen können.

Anzeige

Ob sich Verdächtiger und Opfer bereits kannten und was das Motiv der Tat sein könnte, werde noch ermittelt, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Samstag. Der Beschuldigte habe zum Tatvorwurf bislang geschwiegen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen