200 Meter mitgerissen: Junger Mann stirbt bei Lawinenunglück

  • In Cortina d’Ampezzo ereignet sich ein tragischer Unfall.
  • Nach einem Lawinenabgang kann auch eine schnelle Bergung einem jungen Wintersportler nicht mehr helfen.
  • Er wird 200 Meter in die Tiefe gerissen und stirbt.
Anzeige
Anzeige

Rom. Bei einem Lawinenabgang in den Dolomiten bei Cortina d'Ampezzo ist ein junger Wintersportler ums Leben gekommen. Das bestätigte die örtliche Polizei in der Provinz Belluno in Venetien der Deutschen Presse-Agentur. Nach Angaben der Zeitung "Il Gazzettino" geschah das Unglück am späten Samstagmorgen in der Zone Tofana di Rozes. Medien berichteten, Schnee und Eis hätten den Mann aus der Region rund 200 Meter mitgerissen. Er sei trotz einer schnellen Bergung gestorben. Sein Bruder habe überlebt, hieß es. In dem Gebiet seien auch andere Skifahrer unterwegs gewesen. Die italienische Polizei sagte am Mittag, sie gehe nicht von weiteren Todesopfern aus.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen