18 Personen bei illegaler Feier in Keller von Shisha-Bar erwischt

  • In Hamburg hat die Polizei am Donnerstagabend eine illegale Feier in einer Shisha-Bar beendet.
  • Die Beamten trafen im Keller des Lokals 18 Personen an.
  • Nicht nur wegen der Missachtung der Corona-Regeln setzen die Teilnehmer ihre Gesundheit aufs Spiel: im Keller gab es keine Lüftung.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Eine Shisha-Bar in Hamburg-Wandsbek hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen am Donnerstagabend geöffnet. Beim Eintreffen der Polizei befanden sich neben dem Betreiber der Bar und seinen zwei Söhnen noch 15 weitere Gäste illegalerweise im Keller des Gebäudes, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Da der Keller nicht über entsprechende Lüftungsanlagen verfügte, stellte die Feuerwehr aufgrund der Wasserpfeifen zudem einen erhöhten Kohlenmonoxid-Wert fest. „Der Wert war knapp an der Grenze zur Gesundheitsgefährdung“, so die Sprecherin.

Der Betrieb wurde geschlossen und es wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die 18 Anwesenden eingeleitet. Zur Eindämmung des Coronavirus müssen in Hamburg - wie auch im Rest des Landes - Restaurants, Bars und Kneipen aktuell geschlossen sein.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen