17-Jähriger in Bielefeld erstochen: Polizei fasst Tatverdächtigen

  • Die Polizei hat in Bielefeld einen Tatverdächtigen (18) aufgespürt.
  • Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen, weil er einen 17-Jährigen getötet haben soll.
  • Der mutmaßliche Täter war bereits polizeibekannt.
Anzeige
Anzeige

Bielefeld. Nach dem Tod eines 17-Jährigen in Bielefeld hat die Polizei einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Ein Richter erließ am Samstag Haftbefehl gegen einen am Vortag gefassten 18-Jährigen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Der mutmaßliche Täter soll versucht haben, den 17-Jährigen an einer Straßenbahnhaltestelle auszurauben. Im Streit habe er auf das Opfer mehrfach eingestochen und es tödlich verletzt.

Der 17-Jährige war in der Nacht zum 1. Mai mit mehreren Stichverletzungen auf der Straße zusammengebrochen, er starb später in einem Krankenhaus. Am Freitag hätten sich Zeugen gemeldet, die den Streit beobachtet und den mutmaßlichen Täter erkannt hätten, hieß es.

Fahnder spürten Tatverdächtigen in Wohnung auf

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Fahnder spürten ihn in einer Wohnung in Bielefeld auf und nahmen ihn fest. Der 18-Jährige sei der Polizei wegen diverser Gewaltdelikte bekannt. Zu den Tatvorwürfen habe er sich bislang nicht geäußert. Die Tatwaffe war zunächst nicht gefunden worden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen