160 Jahre alter Brief aus Hannover für 145.000 Euro versteigert

  • Sammler sind bereit, immense Summen für ausgefallene Einzelstücke zu zahlen.
  • Nun ist ein besonderer Brief aus Hannover unter den Hammer gekommen.
  • Er ist 160 Jahre alt, gehörte früher einem bekannten Firmenchef – und brachte eine Menge Geld.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Ein Brief aus Hannover ist bei der Versteigerung der Briefmarken­sammlung des früheren Tengelmann-Chefs Erivan Haub für 145.000 Euro unter den Hammer gekommen. Es handelt sich um einen Auslandsbrief, der 1861 von Hannover aus nach Chile geschickt wurde – das Startgebot bei der Auktion am Samstag lag bei 50.000 Euro.

Einzigartiges Schriftstück

Doch warum ist so ein Brief so viel wert? Grund sei die Einzigartigkeit des Schriftstücks, teilte das Briefmarken­auktionshaus Heinrich Köhler in Wiesbaden mit. Zwei Bieter hätten sich ein Gefecht geliefert. Zuletzt sei der Brief 2013 im gleichen Auktionshaus für 76.000 Euro versteigert worden, sagte ein Sprecher.

Die Briefmarken­sammlung des früheren Tengelmann-Chefs wird seit mehreren Jahren nach und nach in Wiesbaden versteigert. Ein anonymer Bieter gab etwa 2019 genau 1,26 Millionen Euro für die Briefmarke „Baden-Fehldruck 9 Kreuzer“ aus der Sammlung von Haub aus. Tengelmann-Chef Haub war 2018 im Alter von 85 Jahren gestorben.

RND/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen