• Startseite
  • Panorama
  • 16. April: Was ist heute passiert? Das Kalenderblatt am Freitag, 16.04.2021

Kalenderblatt 2021: 16. April – was ist heute passiert?

  • Mit einem Blick aufs Datum in den neuen Tag starten.
  • Politik und Kultur, Sport und Gesellschaft – welches Ereignis aus der Vergangenheit sticht hervor?
  • Den Überblick gibt es im täglichen Kalenderblatt.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Das aktuelle Kalenderblatt für Freitag, 16. April 2021: Was geschah heute, wer wurde geboren, wer ist gestorben? Die Ereignisse in der Übersicht.

Kalenderblatt: Freitag, 16. April 2021

  • 15. Kalenderwoche, noch 259 Tage bis zum Jahresende
  • Sternzeichen: Widder
  • Namenstag: Benedikt, Bernadette
Anzeige
Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter “Der Tag”.

Historie: Was ist am 16. April passiert?

Ein Blick in die Geschichte kann den Blick auf die Gegenwart schärfen. Welche Ereignisse fanden am 16. April statt?

2016 – Zwei 16-jährige Islamisten werfen einen Sprengsatz auf ein Gebetshaus der Sikh-Gemeinde in Essen. Drei Menschen werden verletzt. Der Anschlag ereignet sich während einer indischen Hochzeitsfeier.

Anzeige

2003 – Die EU besiegelt in Athen die größte Erweiterungsrunde ihrer Geschichte. Die 15 EU-Staaten und zehn neuen Mitglieder unterzeichnen die Beitrittsverträge zum 1. Mai 2004.

1996 – In Deutschland ist der kontrollierte Anbau von Nutzhanf erstmals seit 1982 wieder gesetzlich erlaubt.

Anzeige

1996 – Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) kündigt den Verzicht der Bundeswehr auf Anti-Personen-Minen an.

1948 – In Paris wird die Organisation für Europäische Wirtschaftliche Zusammenarbeit (OEEC) gegründet. 1961 wird sie zu einer weltweiten Organisation und ändert ihren Namen in OECD (Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung).

1943 – Der Schweizer Chemiker Albert Hofmann entdeckt bei der Suche nach einem Kreislaufanregungsmittel die halluzinogene Wirkung von LSD (Lysergsäurediethylamid).

1917 – Der marxistische Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin kehrt aus dem Schweizer Exil nach Russland zurück.

1913 – Der Arzt und Philosoph Albert Schweitzer trifft mit seiner Frau Helene in Lambarene in der französischen Kolonie Gabun ein, um dort als Arzt zu praktizieren.

1871 – Kaiser Wilhelm I. unterschreibt die am 14. April vom Reichstag verabschiedete Verfassung des Deutschen Kaiserreiches. Am 4. Mai wird das Dokument veröffentlicht.

Anzeige

Prominente Geburtstage am 16. April

Wer wurde am 16. April geboren?

1976 – Lukas Haas (45), US-amerikanischer Schauspieler („Die phantastische Reise ins Jenseits“, „Aufbruch zum Mond“)

1971 – Sven Fischer (50), deutscher Biathlet, gewann bei Olympischen Spielen insgesamt vier Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen, zwei Bronzemedaillen

1966 – Kai Wiesinger (55), deutscher Schauspieler („Kleine Haie“, „Comedian Harmonists“, „Die Gustloff“)

1921 – Peter Ustinov, britischer Schauspieler, Autor und Regisseur („Spartacus“, „Topkapi“), Verfasser von Drehbüchern, Romanen („Der alte Mann und Mr. Smith“) und Theaterstücken („Beethovens Zehnte“), gest. 2004

Anzeige

1896 – Walter Franck, deutscher Theater- und Filmschauspieler („Der Berg ruft!“, „Die tödlichen Träume“), gest. 1961

Prominente Todestage am 16. April

Wer ist am 16. April gestorben?

1996 – Stavros Niarchos, griechischer Reeder, „Tankerkönig“, Immobilienmagnat und Kunstsammler, gehörte zu den 50 reichsten Männern der Welt, geb. 1909

1991 – David Lean, britischer Filmregisseur („Doktor Schiwago“, „Lawrence von Arabien“), geb. 1908

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen