150 Corona-Infektionen in weiterem Fleischbetrieb in NRW

  • Nach Coesfeld gibt es in einem weiteren Fleischbetrieb in NRW eine hohe Zahl von Corona-Infektionen.
  • Betroffen ist ein Betrieb in Oer-Erkenschwick im Kreis Recklinghausen.
  • 150 Mitarbeiter sind infiziert.
Anzeige
Anzeige

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen gibt es in einem weiteren fleischverarbeitenden Betrieb eine hohe Zahl von Corona-Infektionen. In Oer-Erkenschwick (Kreis Recklinghausen) hätten sich in einem Schwesterbetrieb des Coesfelder Werks 150 von 1250 Mitarbeitern mit dem Virus angesteckt, teilte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag mit.

Im Kreis Coesfeld ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern nach Laumanns Angaben auf 66 im Schnitt der vergangenen sieben Tage gestiegen. In dem dortigen Betrieb seien mit steigender Tendenz bislang 134 Infizierte festgestellt worden. In dem Werk gebe es 1200 Beschäftigte.

Andere NRW-Kreise deutlich unter Grenzwert

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Außer dem Kreis Coesfeld liegen nach Laumanns Angaben derzeit alle anderen Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen deutlich unter dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, der für neue Beschränkungen in der Corona-Krise vereinbart worden ist.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen