15-Jährige sinkt im Sumpf ein: Rettung durch Feuerwehr

  • Ein Teenager hat sich in Brandenburg im Wald verlaufen.
  • Zwei bis drei Stunden steckte sie hüfttief in einem Sumpf fest.
  • Deutlich unterkühlt rettete die Feuerwehr eine 15-Jährige.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Eine Jugendliche hat sich mit einer Freundin im Wald verlaufen und ist in einem Sumpf in der Hönower Weiherkette eingesunken. Zwei bis drei Stunden habe die 15-Jährige am späten Donnerstagnachmittag dort festgesteckt, sagte Jens Jochinke, Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Hönow, am Freitag. Bis zur Hüfte sei sie eingesunken. Die Feuerwehr habe sie deutlich unterkühlt vorgefunden. Die Hönower Weiherkette ist ein Landschaftsschutzgebiet am östlichen Stadtrand von Berlin. Zuerst hatte die Zeitung "B.Z." über den Fall berichtet.

Feuerwehrauto kann nicht zum Einsatzort: Wanderung durch den Wald

Vom Rettungsdienst Märkisch-Oderland hieß es auf Nachfrage, das Mädchen sei vor Ort versorgt und an seine Mutter übergeben worden. Die Jugendliche sei nicht ins Krankenhaus gekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Wie Jochinke schilderte, habe die ebenfalls 15-jährige Freundin zunächst vergeblich versucht, das Mädchen zu befreien. Auch dessen Mutter sei zu dem Sumpf gekommen. Schließlich habe die Gruppe die Feuerwehr gerufen. Doch diese sei mit dem Fahrzeug nicht nah genug herangekommen, sagte Jochinke. Rund 30 Einsatzkräfte hätten daher 600 Meter in den Wald laufen müssen. Sie hätten das Mädchen dann mit einer Leiter und Seiltechnik befreit.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen