Kfz-Verbandskasten: die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

  • Der Verbandskasten im Auto soll künftig auch zwei Schutzmasken beinhalten.
  • Doch warum? Und welche weiteren Regelungen gelten für den Kfz-Verbandskasten?
  • Das sollten Autofahrerinnen und Autofahrer über das Erste-Hilfe-Set wissen.
Melina Runde
|
Anzeige
Anzeige

Masken werden künftig auch im Auto Pflicht. Damit ist jedoch nicht das Tragen während der Fahrt gemeint. Im Verbandskasten von Pkw, Lkw und Bussen müssen bald zwei Schutzmasken vorhanden sein. Aber was passiert, wenn der Verbandskasten bei der Polizeikontrolle unvollständig ist? Mit welchen Materialien ist er überhaupt erst vollständig? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

Ist ein Verbandskasten im Auto Pflicht?

Jedes Kraftfahrzeug – dazu zählen Pkw, Lkw und Busse – muss einen Kfz-Verbandskasten mitführen. Dieser muss jederzeit griffbereit sein, um im Notfall schnell reagieren zu können. Autofahrerinnen und Autofahrer sollten also beispielsweise darauf achten, das Erste-Hilfe-Set nicht unter Gepäckstücken zu begraben. Es gibt jedoch auch Fahrzeuge, die von der Pflicht ausgenommen sind. Dazu gehören Krafträder – also Motorräder oder Roller –, Krankenfahrstühle sowie landwirtschaftliche, forstwirtschaftliche und einachsige Zug- und Arbeitsmaschinen.

Anzeige
Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Was muss ein Kfz-Verbandskasten enthalten?

Der mitgeführte Kfz-Verbandskasten muss die aktuelle Normierung DIN 13164 von Januar 2014 erfüllen und zudem noch haltbar und vollständig sein. DIN 13164 schreibt vor, dass folgende Gegenstände im Verbandskasten enthalten sind:

Bezeichnung Anzahl Größe
Heftpflaster, DIN 13019-A 1 5 m x 2,5 cm
Wundschnellverbände, DIN 13019-E 4 10 cm x 6 cm
Verbandpäckchen, DIN 13151-M 2
Verbandpäckchen, DIN 13151-G 1
Verbandtuch, DIN 13152-BR 1 40 cm x 60 cm
Verbandtuch, DIN 13152-A 1 60 cm x 80 cm
Kompressen 6 10 cm x 10 cm
Fixierbinden, DIN 61634-FB-6 2
Fixierbinden, DIN 61634-FB-8 3
Dreiecktücher, DIN 13 168-D 2
Rettungsdecke 1 210 x 160cm
Erste-Hilfe-Schere, DIN 58279-A 145 1
Einmalhandschuhe, DIN EN 455 4
Erste-Hilfe-Broschüre 1
Feuchttücher zur Hautreinigung 2
14-teiliges Fertigpflasterset 1
Verbandpäckchen K 1
Anzeige

Seit 2014 dürfen für Kraftfahrzeuge nur noch Verbandskästen gekauft werden, die der DIN 13164 entsprechen. Laut den Regelungen der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) reiche jedoch auch ein Verbandskasten mit Erste-Hilfe-Materialien, der „bei gleicher Art, Menge und Beschaffenheit mindestens denselben Zweck zur Erste-Hilfe-Leistung erfüllt“. Daher dürfen auch ältere Verbandskästen von vor 2014 weiterhin mitgeführt werden, solange diese noch haltbar sind.

Können Autobesitzerinnen und Autobesitzer die Erste-Hilfe-Materialien auch selbst zusammenstellen?

Theoretisch ist das möglich. Dabei sollte jedoch laut StVZO beachtet werden, dass die Erste-Hilfe-Materialien in einem Behältnis verpackt werden, „das so beschaffen sein muss, dass es den Inhalt vor Staub und Feuchtigkeit sowie vor Kraft- und Schmierstoffen ausreichend schützt“. Einfacher ist es jedoch, einen bereits normgerechten Verbandskasten zu kaufen. Dieser ist meist nicht nur günstiger, sondern der Kasten entspricht im Normalfall auch bereits den Vorgaben und das Haltbarkeitsdatum ist ebenfalls einheitlich.

Warum sollen jetzt Masken in den Kfz-Verbandskasten?

In der nächsten Änderung von DIN 13164 sollen neben den Pflastern und Verbänden auch zwei Mund-Nasen-Schutzmasken Pflicht werden. Damit soll die Maske auch nach der Pandemie weiterhin zum Infektionsschutz beitragen. Noch ist die Maskenpflicht aber nicht in Kraft getreten. Nach Informationen der „Rheinischen Post“ könnte dies im kommenden Jahr der Fall sein. Wer sich dann nicht an die Maskenpflicht hält, führt einen unvollständigen Verbandskasten mit sich und kann daher mit einem Bußgeld rechnen. Zur Höhe der Strafe gibt es bislang keine offiziellen Angaben.

Anzeige

Wie lange ist der Kfz-Verbandskasten haltbar?

Hat der Verbandskasten oder Teile davon das Haltbarkeitsdatum überschritten, entsprechen er nicht mehr der DIN 13164. In der Regel ist ein Verbandskasten vier Jahre haltbar. Das Ablaufdatum befindet sich meist auf dem Erste-Hilfe-Kasten selbst. Die Folie um den Kasten ist dabei nicht ausschlaggebend und kann daher auch entfernt werden.

Was passiert, wenn der Verbandskasten das Ablaufdatum überschritten hat?

Ist ein Verbandskasten oder ein Teil des Inhalts abgelaufen, müssen die Erste-Hilfe-Materialien nicht gleich entsorgt werden. Solange sie steril und noch originalverpackt sind, sind diese immer noch brauchbar – beispielsweise zum Verarzten daheim. Im Auto kann ein abgelaufener Verbandskasten zwar zusätzlich noch mitgeführt werden, er darf aber nicht mehr zum Einsatz kommen.

Anzeige

Darf der Verbandskasten geöffnet mitgeführt werden?

Wichtig ist, dass der Verbandskasten vorhanden, haltbar und vollständig ist. Ob dieser bereits einmal geöffnet wurde, ist nicht relevant. Wurden bereits Materialien aus dem Kasten verwendet, sollten diese aber anschließend wieder ersetzt werden. Ansonsten gilt der Verbandskasten als nicht vollständig.

Verbandskasten fehlt – welche Konsequenzen hat das?

Alle Autofahrerinnen und Autofahrer sind verpflichtet, einen Verbandskasten mitzuführen. Fehlt das Erste-Hilfe-Set, hat es das Haltbarkeitsdatum überschritten oder ist der Inhalt unvollständig, kann das finanzielle Konsequenzen haben. Im Fall einer Polizeikontrolle droht ein Bußgeld in Höhe von 5 Euro.

Wo sind Verbandskästen erhältlich?

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Verbandskasten zu erwerben. Autobesitzerinnen und Autobesitzer können sie etwa in Autowerkstätten, Supermärkten, Onlineshops, Baumärkten, Tankstellen und Apotheken kaufen. Die Preise der Erste-Hilfe-Sets variieren je nach Hersteller.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen